Alumnigarten bietet Platz für gärtnerisches Engagement

Spenden sind bei Alumni immer hochwillkommen – seit neuestem steht dem Verein sogar ein ganzer Kleingarten zur Verfügung. Er ist idyllisch am Göttinger Kiessee gelegen, etwas verwildert und rund 800 Quadratmeter groß. Das grüne Areal bietet Raum und Fläche, sich gärtnerisch auszutoben oder Workshops unter freiem Himmel abzuhalten. Zusammen mit dem Foyer International, dem Studiengang Sustainable International Agriculture (SIA) und der Stiftung WissenWecken belebt der Alumni-Verein den Garten mit sozialen und landwirtschaftlichen Aktivitäten.

„Beyond Mülltrennung“ heißt die derzeitige Reihe, in der es um nachhaltiges Leben und Arbeiten geht. Die einzelnen Workshops werden vom Foyer International organisiert. Teilnehmer*innen erkunden unter anderem, wie man Milch aus Pflanzen erstellt oder wie ein Bienenwachstuch ein guter Ersatz für Frischhaltefolie wird. Aber auch jahreszeitliche Aktivitäten wie das Binden von Adventskränzen stehen auf dem Programm. Ergänzt wird das Lernen in der Natur mit gärtnerischen Aktivitäten. So wachsen im ersten Beet jetzt Knoblauch und Zwiebeln – liebevoll mit einer Plane vor nächtlichen Frösten geschützt.

„Es ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich im Garten arbeite“ erkärt die Englischstudentin Yu Qin und setzt mit einer Gartenkollegin sorgfältig und regelmäßig Knollen in das frischgegrabene Beet. „Ich möchte hier wirklich Kultur und Menschen kennenlernen“, sagt sie. Auch das Nachhaltigkeitsprinzip ist ihr wichtig: „In Deutschland kümmern sich die Leute wirklich um Nachhaltigkeit, da kann ich viel lernen.“ Auch Sofia Polydorou arbeitet zum ersten Mal in einem Garten. „Ich will wissen, wie man einen Garten ökologisch bewirtschaften kann“, sagt die Geografiestudentin. „Später will ich auf jeden Fall mal einen eigenen Garten haben.“ Vorerst steht aber erstmal Laubharken auf dem Programm. Eine Arbeit, der sich das ganze Team mit Feuereifer widmet.

Der Nachhaltigkeits-Workshop findet jeden Sonnabend von 11 bis 13 Uhr statt. Studierende aller Fächer sind herzlich eingeladen. „Wir freuen uns über jeden, der mitmacht“, erklärt Mohsen Dadkhah vom Foyer International, der die Reihe organisiert. Neben der Arbeit steht auch der Austausch in der Gruppe im Vordergrund – Kaffee und Kuchen, die jede*r mitbringt, dürfen dabei nicht fehlen. Der Garten ist mit dem Fahrrad von Göttingen aus gut zu erreichen. Informationen über die nächsten Termine werden in der Facebookgruppe des Foyer International gepostet.

More from Gabriele Bartolomaeus

Meditation in der Mathematik

Dr. Jochen Schulz hat in dem Pilotprojekt „Meditation in der Mathematik“ gute...
Read More