Kreative Gedichte

Anfang Mai 2020 riefen die Göttinger Studierenden Elias Hölzl und Thomy Tran ihre Kommiliton*innen auf, Beiträge für einen Gedichtband einzureichen. Bereits ein halbes Jahr später liegt die Lyrik-Anthologie „ideenflucht“ vor: ein Potpourri aus Werken von 64 Autor*innen in deutscher und englischer Sprache. Der Band lädt uns ein, in die Kreativität unserer Studierenden einzutauchen.

„Ich lebe und ich lerne / Ja stetig Tag für Tag / Mein Blick weilt in der Ferne / Wo einst mein Ursprung lag“: So beginnt das Gedicht von Janine Kristin Sammler, in dem sie über sich selbst nachdenkt. Andere Autor*innen teilen ihre Gedanken über Vergänglichkeit, Glück, Liebe, Kampf und Wut oder das Erwachsenwerden, außerdem Nachdenkliches über Black Lives Matter, das Menschsein und über graues Klopapier und eine weiße (Umwelt-)Weste.

Die Faszination Wissenschaft hat Niels Jautelat in „The Physicist’s Eye“ eindrücklich in Reimform niedergeschrieben; andere Autor*innen entschieden sich für eine experimentelle Form ihres Gedichts. Denn eine thematische oder stilistische Vorgabe gab es im Aufruf nicht.

Die Anthologie kann hier kostenlos als pdf heruntergeladen werden. Einige Exemplare werden auch auf dem Campus verteilt. Das Anthologie-Projekt wurde im Rahmen des Wettbewerbs „Kreativität im Studium“ der Universität Göttingen gefördert.

Written By
More from Heike Ernestus

Von Mundharmonika bis Asiatische Grippe

Der Göttinger Wirtschafts- und Sozialhistoriker Prof. Dr. Hartmut Berghoff gibt uns Einblicke...
Read More