Mitzittern vom Sofa

Foto: Tim Bartzik

Die junge Athletin hängt in fünf Meter Höhe auf der senkrechten Kletterwand. Noch weitere zwei Meter, dann hat sie es geschafft. Sie greift hinter sich in den Kreidebeutel an ihrem Gürtel, pudert die Hände und fasst dann mit allen Fingern fest an die Spitze eines blauen Dreiecks, das als Kletterhilfe aus der Wand ragt. Das Dreieck ist flach, festhalten kein Kinderspiel. Mit den Füßen, die auch nur auf zentimetergroßen Kletterhilfen stehen, schiebt sie sich hoch. Dann reckt sie den Arm zum nächsten Vorsprung – und rutscht ab. Für einen kurzen Moment schreckt der*die Zuschauer*in hoch. Aber das Seil fängt sie sicher auf und sie ist in kurzer Zeit wieder am Boden.

Es sind Momente wie diese, die einen Kletterwettkampf sehenswert machen. Die kleine Szene stammt aus den Norddeutschen Meisterschaften im Leadklettern (Seilklettern) 2020. In diesem Jahr findet das Spektakel an der Universität Göttingen statt. Der Hochschulsport richtet zusammen mit dem Deutschen Alpenverein Nord und der Sektion Göttingen des Alpenvereins die Nord-Ostdeutschen Meisterschaften im Leadklettern aus. Leadklettern ist neben Bouldern und Speedklettern eine der drei olympischen Disziplinen im Klettersport. Der Wettkampf findet am Sonnabend, 11. September 2021, im Kletterzentrum RoXx statt – wegen Corona unter strengen Hygieneauflagen. Zuschauer*innen können den Livestream kostenlos vom heimischen Sofa aus mitverfolgen. Die Nordostdeutschen Meisterschaften starten am Sonnabend, 11. September 2021, um 14.30 Uhr mit dem Finale der Jugend. Ab 17.15 Uhr sind die Damen und Herrn live zu sehen. Eine Registrierung für den Stream ist nicht erforderlich. Weitere Informationen und der Link zum Livestream sind im Internet unter https://my.sport.uni-goettingen.de/roxx/nord-ostdeutsche-lead-meisterschaft-2021-im-roxx zu finden.

Rund 80 Athlet*innen in den Startklassen Jugend und Erwachsene klettern in Göttingen um die Wette. Dabei müssen sie zwei ihnen vorab bekannte Routen im Flash-Modus absolvieren. Das heißt, sie haben maximal sechs Minuten Zeit, um die Wand zu erklimmen. Die Wertung erfolgt nach erreichter Höhe. Das Finale wird dann noch einen Schritt schwieriger: Im sogenannten OnSight-Modus müssen die Sportler*innen auf einer vorab unbekannten Route so hoch wie möglich klettern. Übrigens: die Kletterwände im RoXx sind nicht nur senkrecht, sie schrägen auch nach innen ab. Auf ihren letzten Meter hängen die Sportler*innen also mehr, als dass sie stehen. Die besten Athlet*innen qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft.

Wer sich schon mal vorbereiten will, findet hier die Meisterschaften vom vergangenen Jahr im Video: https://youtu.be/XWdNmqYo_4o

More from Gabriele Bartolomaeus

Training nach Bedarf

Studierende entwickeln bedarfsgerecht ihre eigenen Selbstlernmodule: Mit diesem Vorschlag hat der Student...
Read More