PraxisBörse virtuell erleben

Montage mit Foto von pixabay

Praktika, Abschlussarbeiten in der Praxis und der Einstieg ins Berufsleben: Jedes Jahr besuchen viele Tausend Student*innen und Absolvent*innen des Göttingen Campus die PraxisBörse. Hier lernen sie Unternehmen und ihre Angebote kennen und knüpfen erste Kontakte zu Personalverantwortlichen. Auch in diesem Jahr waren die Messestände ausgebucht, jedoch kann die Großveranstaltung nicht in bewährter Form stattfinden. Deshalb geht die Universität neue Wege und öffnet am 10. Juni 2020 von 11 bis 16 Uhr die Türen zu ihrer ersten virtuellen Karrieremesse. Für das Organisationsteam heißt das: Alles auf Anfang.

„Die PraxisBörse im Mai oder Juni ist sowohl bei Student*innen und Absolvent*innen als auch bei vielen Unternehmen ein fest eingeplanter Termin. In diesen schwierigen Zeiten wollen wir dieses Angebot nicht ersatzlos wegfallen lassen“, erklärt Projektleiterin Claudia Kohrell von der Stabsstelle Kooperation und Innovation. Deshalb suchte das Team nach virtuellen Formaten und stieß auf eine Software, mit der es eine eigene Messelandschaft erschaffen kann. Der Eingangsbereich bietet den Besucher*innen einen Infostand, Wegweiser zu den Unternehmensständen und zu den Vorträgen sowie weitere Infotafeln.

Seit Anfang Mai heißt es also erneute Akquise, Aufbau der virtuellen Messewelt, Marketing. Weil die Zeit knapp ist und ganz neue Aufgaben anstehen, gehören nun auch Caroline Heck, Lukas Garske, Joséphine Pröhl und Manuela Selle aus der Stabsstelle zum PraxisBörse-Team. Das neue Format wird gut angenommen: Innerhalb von drei Wochen sagten rund 50 Unternehmen aus verschiedenen Branchen ihre Teilnahme zu. „Viele sind von unserem Weg und dem Einhalten des ursprünglichen Termins begeistert und mit Enthusiasmus dabei“, erzählt Kohrell.

Nun bauen Heck und Garske die Unternehmensstände in der virtuellen Messewelt auf und bestücken sie individuell. Dabei besteht der Messestand aus einem Bild, auf dem das Unternehmenslogo platziert wird und sogenannte Widgets zu Infos über das Unternehmen, die Produkte und Karrieremöglichkeiten sowie zu Bildern führen. Weil eine Karrieremesse vom persönlichen Austausch lebt, bietet der Stand auch interaktive Funktionen. Eingerichtet werden hier virtuelle Räume für Chats und persönliche Gespräche per Videokonferenz. Damit am Messetag alles klappt, bietet das Team den Ausstellern Schulungen an. Ergänzt wird die Messelandschaft durch Stände, an denen sich studentische Initiativen, universitäre Einrichtungen und Fakultäten mit ihren Angeboten präsentieren.

Auch ein weiterer Renner der PraxisBörse wird in diesem Jahr nicht fehlen: die Vorträge, in denen Unternehmen Einblicke in die Arbeitswelt geben. Geplant ist, mindestens zwölf solcher Vorträge per Live-Stream aus drei virtuellen Hörsälen nach Hause zu übertragen. Das Programm wird derzeit mit den Ausstellern der virtuellen PraxisBörse geplant.

Das erweiterte Messeteam ist gespannt, wie das virtuelle Angebot angenommen wird. Es freut sich auf viele interessierte Besucher*innen aus der Universität und dem Göttingen Campus, wenn es zum ersten Mal heißt: Türen auf zur virtuellen PraxisBörse.

Für den Messebesuch ist vorab eine Registrierung notwendig, die ab sofort hier möglich ist. Weitere Informationen zu Anmeldung, Ausstellern und Programm sind unter www.uni-goettingen.de/praxisboerse zu finden. Und am 10. Juni befindet sich hier der Eingang zur virtuellen Karrieremesse.


Written By
More from Heike Ernestus

Wechselspiel von Text und Monument

Zwei kleine Vertiefungen in einem Stein werden bis heute in Rom verehrt....
Read More