Podcast Science Talk – Uni Göttingen

copyright: Klein und Neumann, Iserlohn / Uni Göttingen

Unsere Gesellschaft digitalisiert sich zunehmend und die Corona-Pandemie hat dieser Entwicklung eine zusätzliche Dynamik verliehen. Auch im Bildungssektor ist dies deutlich spürbar. In unserem Podcast Science Talk – Uni Göttingen sprechen wir mit der Bildungsforscherin Prof. Dr. Ariane S. Willems, Professorin am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Göttingen, über die Frage „Muss Schule sich neu erfinden?“

In der öffentlichen Debatte waren in den letzten Wochen und Monaten viele Forderungen nach einer besseren digitalen Ausstattung der Schulen zu hören. Häufig ging es dabei um die Verbesserung der IT-Infrastruktur, Fragen der Breitbandanbindung oder die Anschaffung digitaler Endgeräte. Was die heranwachsende Generation aber vor allem braucht, sind digitale Kompetenzen, die die Schüler*innen befähigen, Fakten von Fake News und fundiertes Wissen von Halbwissen zu unterscheiden.

Die selbständige Aneignung von Wissen wird zu einer Kernkompetenz, zu der Schule befähigen muss. Auch die Rolle der Lehrkräfte verändert sich dabei grundlegend. Sie werden von Wissensvermittler*innen zu Coaches und Mentor*innen, die gemeinsam mit den Schüler*innen das Potenzial zeit- und ortsunabhängigen Lernens ausloten.

Über diese und viele weitere Fragen sprechen wir in der zweiten Episode des Podcasts Science Talk – Uni Göttingen. Auf folgenden Wegen können Sie den Podcast hören:

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Themenwünsche? Schreiben Sie uns gern per Mail an socialmedia@uni-goettingen.de

Written By
More from Regina Lange

Antivitamine als neue Antibiotika

Auf der Suche nach neuartigen Antibiotikaklassen verfolgt ein Forscherteam um den Göttinger...
Read More