Ausgezeichnet!

Besuch aus Südkorea im Schulwald © Dr. Martin Schmitt-Beaucamp

Ehrenamtliches Engagement lohnt sich: Drei Göttinger Studierende haben von der Studienstiftung des deutschen Volkes Preise für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement erhalten: Tanja Kempen und Steffen Witte erhielten jeweils einen Finalistenpreis in Höhe von 1.000 Euro, Alexa Beaucamp den ebenfalls mit 1.000 Euro dotierten Starterpreis. Insgesamt wurden elf Stipendiat*innen geehrt. 

Alexa Beaucamp studiert im Masterstudiengang Sustainable Forest and Nature Management an den Universitäten Kopenhagen und Göttingen und ist Initiatorin und Leiterin des Projekts Schulwald Carolinum. Das 2020 in Zusammenarbeit zwischen der Stiftung Wälder für Morgen und dem Gymnasium Carolinum in Neustrelitz entstandene Projekt umfasst eine Fläche von 2500 ha, die dem Gymnasium von der Stiftung zur Verfügung gestellt wurde. Anders als der Name “Schulwald“ vermuten lässt, bestehen die stiftungseigenen Gebiete neben unterschiedlichsten Waldökosystemen auch aus Wald- und Offenlandflächen sowie einem See. Hier haben Schüler*innen die Möglichkeit, sich intensiv an der Betreuung, Pflege, Entwicklung und Erforschung der Flächen zu beteiligen. Dabei erfahren sie Wissenswertes über die vielseitigen Funktionen unterschiedlichster Ökosysteme und wie diese auf den Klimawandel vorbereitet werden können.

© privat, Dr. Martin Schmitt-Beaucamp (links) / Alexa Beaucamp (rechts)

Im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit untersuchte Alexa Beaucamp unter anderem, welche Auswirkung das Projekt auf das Wissen und Umweltbewusstsein der Schüler*innen hat. Ihre Arbeit deutet darauf hin, dass die Schüler*innen durch ihre Teilnahme Sensibilität für Umweltprobleme und Wissen über die Wechselbeziehungen zwischen Wald und Klimawandel gewinnen konnten. Besonders die Möglichkeit, selbst Verantwortung für den Erhalt funktionsfähiger Ökosysteme in ihrer Heimatregion zu übernehmen und sich aktiv für „ihren“ Schulwald und das Klima engagieren zu können, ermutigt die Schüler*innen. Das generationenübergreifende Klimaprojekt macht nachhaltiges Ressourcen-Management und Biodiversität begreifbar und stärkt das Bewusstsein für die Ursachen und Konsequenzen von Umweltproblemen.

Tanja Kempen hat 2023 an der Universität Göttingen Ihr Masterstudium im Fach Forstwissenschaften und Waldökologie abgeschlossen. Derzeit ist sie Exposé-Stipendiatin der Studienstiftung und bereitet ihre Promotion vor. Seit 2021 setzt sie sich als Gründerin und Vorsitzende des Fördervereins Kita Kleine Strolche Menteroda e.V. für die Verbesserung der Betreuungsbedingungen im Kindergarten in Menteroda ein.

© privat, Tanja Kempen

Personalengpässe oder auch fehlende finanzielle Mittel können Kinder wie Eltern belasten und sich negativ auf den Bildungsauftrag der Einrichtungen auswirken. Um den Alltag im Kindergarten bunt und vielfältig zu gestalten, setzt sich der Verein deswegen für Projekte wie Yoga für Kinder, einen Tanzworkshop oder auch eine geplante Fahrt ins Wildkatzendorf Hütscheroda ein. Auch nachhaltige Themen wie Abfalltrennung, ein Spielhaus aus heimischem naturbelassenem Holz oder eine geplante Patenschaft für die Streuobstwiese der Gemeinde stehen auf dem Programm.

Über das Projekt von Steffen Witte, den Verein Arusha 05 FC und die Sporthilfe Tansania, haben wir hier im Blog schon im September 2023 berichtet. Witte, der zurzeit sein Praktisches Jahr an der Universitätsmedizin Göttingen absolviert, engagiert sich für Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen in einem Armenviertel in Arusha/Tansania. Wir freuen uns sehr, dass sein Projekt damit nach der Förderung durch Kreativität im Studium eine weitere Förderung erhält.

© privat, Steffen Witte
Written By
More from Regina Lange

Podcast Science Talk – Uni Göttingen

Ist das Uralte wirklich brandaktuell? Diese Frage stellen wir der Altorientalistin Prof....
Read More