Podcast Science Talk – Uni Göttingen / 8. Folge

In der achten Folge unseres Podcasts Science Talk – Uni Göttingen sprechen wir mit Prof. Dr. Monika Oberle über das Thema Jugend und Europa. Dabei wird deutlich: Europabildung an Schulen ist für Lehrende und Lernende eine gleichermaßen spannende Herausforderung.  

Junge Menschen heute wachsen hierzulande mit dem Wissen um die Zugehörigkeit zu Europa auf. Um die Europäische Union zu verstehen und auch, um Konflikte einordnen zu können, ist jedoch ein EU-bezogenes Wissen notwendig, das weit über das Gefühl der Zugehörigkeit hinausgeht. Eine fundierte politische Urteilsbildung setzt immer auch den differenzierten Blick auf und Kenntnisse über die EU voraus.

Prof. Dr. Monika Oberle. Copyright Uni Göttingen / Christoph Mischke

Im Podcast mit Monika Oberle geht es um die Aufgabe der Schule beim Thema Europabildung. Sie besteht darin, Wissen, Erfahrungen und das Bewusstsein für die verschiedenen Handlungsoptionen zu stärken, ohne zu indoktrinieren. Vielmehr muss es darum gehen, die Bedeutung der Europäischen Union für unser Leben verstehbar zu machen. Vorurteile, Konflikte und auch Schwierigkeiten sollten dabei ebenso wenig ausgeblendet werden wie Chancen, Vorteile und Potenziale. Denn der entscheidende Beitrag der Schule zur Entwicklung eines europäischen Verständnisses ist die Förderung politischer Urteilsbildung und Handlungskompetenz.

Und bei all dem geht es im Podcast auch um das Studium der Politikwissenschaft und die Frage, warum selbst angehenden Lehrer*innen die Wertschätzung von politischem Streit und die Suche nach Kompromissen nicht immer leicht fällt.

Auf folgenden Wegen laden wir zum Zuhören ein:  

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Themenwünsche? Dann schreiben Sie uns per Mail an socialmedia@uni-goettingen.de

Written By
More from Regina Lange

Forschung mit Objekten

In der öffentlichen Vorlesungsreihe "Sach-Verstand" geht es um die Bedeutung der wissenschaftlichen...
Read More