Wir-Gefühl der Mathe-Fans

Johanna Kratz und Male Hesse - Foto: Heike Ernestus

Bald messen sich wieder die Besten der Besten aus ganz Niedersachsen: Hunderte junge Mathe-Fans bevölkern das Mathematische Institut unserer Universität in der Bunsenstraße. Knapp 230 Schüler*innen verschiedener Klassenstufen schreiben hier am 24. und 25. Februar 2023 mehrstündige Klausuren. Sie haben sich alle für die Landesrunde der Mathe-Olympiade qualifiziert. Mittendrin: Studierende und Lehrkräfte in roten T-Shirts – das rund 20-köpfige Organisationsteam. Zwei Studentinnen erzählen hier, warum sie mitmachen und was dieser besondere Wettbewerb für sie bedeutet.

Johanna Kratz und Male Hesse studieren beide Mathematik im Bachelor und engagieren sich seit 2020 und 2019 im Orga-Team der MO, wie die Mathe-Olympiade kurz heißt. Kennengelernt haben die beiden sich und die Universität Göttingen aber bereits viel früher – denn sie waren selbst als Schülerinnen bei MO-Landes- und Bundesrunden dabei. „Hier haben wir Jahr für Jahr Gleichgesinnte getroffen und mussten nicht erklären, warum wir Spaß an Mathe haben“, sagt Johanna Kratz und lächelt. Die Erfolge und die tollen Erlebnisse waren für die Heranwachsenden sehr bedeutend und haben ihre Studienortwahl pro Göttingen beeinflusst. Male Hesse erinnert sich gut, wie sie gleich am ersten Tag als Studentin am Göttinger Institut jemand getroffen hat, den sie bereits von ihren Besuchen als Olympionikin kannte.

Nun wollen die beiden 21-Jährigen etwas zurückgeben – damit auch andere junge Mathe-Fans die besondere Atmosphäre in Göttingen erleben können. Zunächst hört sich das nach viel Arbeit an: Die älteren Schüler*innen, die an beiden Tagen Klausuren schreiben, und die begleitenden Lehrkräfte müssen untergebracht und verpflegt werden; im Mathe-Institut steht vor den Klausuren die Anmeldung, Begrüßung und auch die Ausgabe von speziellen T-Shirts an. Damit wird das Wir-Gefühl auch nach außen sichtbar.

Wenn die Klausuren abgegeben sind, macht sich ein Team aus Lehrer*innen und Studierenden ans Korrigieren der Arbeiten – in einem dreistufigen System nach einheitlichen Kriterien. Die Studierenden sammeln hier in entspannter Team-Atmosphäre wichtige Erfahrungen, die ihnen zum Beispiel als Tutor*in an der Uni oder später als Lehrer*in zugutekommen.

Beliebt bei Schüler*innen, Eltern, Lehrkräften und Aktiven aus der Uni ist auch die Siegerehrung im festlichen Rahmen. In der Universitätsaula werden die Medaillen und Buchpreise verliehen. Die besten Teilnehmenden fahren dann als niedersächsische Mannschaft zur MO-Bundesrunde. Weil auch bei Olympia Vorbereitung alles ist, organisiert und leitet das Göttinger Team dafür viertägige Seminare zu Geometrie, Zahlentheorie, Gleichungen und Ungleichungen sowie Logik und Kombinatorik.

Weil sie selbst erlebt haben, dass nur wenige Mädchen an den Landes- und Bundesrunden teilnehmen, haben die Studentinnen mit anderen ein neues Angebot auf die Beine gestellt: Das erste Seminar für Mädchen der Klassen 7 bis 9 im November 2022 besuchten 23 Teilnehmerinnen. Und auch auf einen anderen Erfolg sind sie stolz, wie Kratz erzählt: „In diesem Jahr kommen 7 von 16 Jugendliche, die es in die Vorauswahl für das deutsche Team zur Teilnahme an der Internationalen Mathe-Olympiade geschafft haben, aus Niedersachsen.“

Weitere große Aufgaben werfen schon jetzt ihre Schatten voraus. Im Jahr 2025 wird die Bundesrunde in Göttingen ausgerichtet. Das ehrenamtliche Team von Mathematik-Olympiade in Niedersachsen e.V. hat bereits mit den Vorbereitungen begonnen. Damit die dann noch größere Anzahl an Gästen das gewohnte Gemeinschaftsgefühl erleben kann, ist viel Unterstützung auch von Studierenden und Lehrenden der Uni Göttingen sowie von Sponsoren notwendig.

Über die Mathematik-Olympiade in Niedersachsen

Die Mathematik-Olympiade ist ein Einzelwettbewerb, der getrennt nach Klassenstufen verläuft, und jährlich bundesweit angeboten wird, aber in jedem Bundesland – hier in Niedersachsen – selbstständig durchgeführt wird. In jeder der bis zu vier Runden sind vier bis sechs Aufgaben zu bearbeiten, die vor allem logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden erfordern. Die Aufgaben der Grundschulklassen 3 und 4 werden im Rahmen des Schulunterrichts gelöst. In den Klassen 5 bis 13 finden die ersten beiden Runden an der Schule statt, ab Klasse 7 kommen die Schüler*innen aus ganz Niedersachsen für die dritte Runde an das Mathematische Institut der Universität Göttingen – in diesem Jahr am 24. und 25. Februar.

www.mo-ni.de/klasse-5-13/landesrunde-2023/

Erste Informationen zur Bundesrunde in Göttingen: www.mo2025.de

Written By
More from Heike Ernestus

Lernen von Erfindungen der Natur

Der Biologe Daniel Jackson forscht zu Muscheln und ihren Schalen
Read More