Max-Planck-Institut für Multidisziplinäre Naturwissenschaften

Das MPI für Multidisziplinäre Naturwissenschaften (MPI-NAT) kennen vielleicht noch nicht alle; es existiert in dieser Form nämlich erst seit Januar 2022. Es ist eine Fusion der MPI für biophysikalische Chemie und Experimentelle Medizin – diese beiden Institute sind seit Jahrzehnten auf dem Faßberg und nahe der UMG ansässig.

Die Wissenschaftler*innen des MPI-NAT sind molekularen Vorgängen auf der Spur. Um diese Vorgänge sehen zu können, verwenden und entwickeln sie ganz neue Methoden – wofür das Institut insgesamt drei Nobelpreise erhalten hat.

Zum Beispiel haben Forschende des Instituts erst kürzlich eine Möglichkeit entdeckt, um Kinderwunschbehandlungen erfolgreicher zu machen: Sie ergänzten menschliche Eizellen um ein fehlendes Protein, wodurch sich die Chromosomen korrekt trennten. Dies könnte Fehlgeburten künftig verringern.

Die drei Alpakastuten Britta, Nora und Xenia (von links nach rechts) lieferten die Baupläne für die COVID-19-Nanobodies.
Foto: Carmen Rotte / Max-Planck-Institut für Multidisziplinäre Naturwissenschaften

Und was hat es mit den niedlichen Alpakas auf sich? Die Alpakas unterstützen die Forschung, indem sie den Forscher*innen z.B. Baupläne für Mini-Antikörper gegen das neue Corona-Virus liefern.

Mehr Infos zu den Forschungsprojekten des MPI-NAT, der “Kunst am Fassberg” und das BioDiversum gibt es unter www.mpinat.mpg.de


Weitere Beiträge der Göttingen Campus Serie:

More from Uni Göttingen Öffentlichkeitsarbeit

Wunderwelt Chemie

Woraus besteht die Welt? Diese Frage fasziniert Menschen seit jeher.
Read More